Kostenübernahme bei Privatversicherten

In der Regel werden die Kosten für Psychotherapie in einem Richtlinienverfahren, in unserem Fall der Verhaltenstherapie, von der privaten Krankenversicherung übernommen. Die Abrechnung unserer Leistungen erfolgt dabei auf Grundlage der Gebührenordnung für psychologische Psychotherapeuten (GOP). Allerdings ist die Kostenübernahme nicht über alle privaten Kassen hinweg einheitlich geregelt, sodass es mitunter Ausnahmen oder Besonderheiten in den Versicherungsverträgen gibt, bspw. eine Höchstgrenze an Psychotherapiesitzungen, die pro Jahr übernommen werden, oder es wird teils nur ein bestimmter Anteil der Kosten übernommen. Daher ist es in jedem Fall ratsam, sich schon vor Beginn der Psychotherapie, am besten schon vor dem ersten Termin, bei Ihrer Krankenkasse nach den genauen Versicherungsbedingungen zu erkundigen. Lassen Sie sich zusätzlich die Zusage der Kostenübernahme schriftlich bestätigen.

 

Um Sie bei diesen ersten Schritten hin zur Psychotherapie schon vor Therapiebeginn zu unterstützen, haben wir den folgenden Fragenkatalog für Sie zusammengestellt, der im Gespräch mit Ihrer Krankenkasse hilfreich sein kann:

  1. Werden probatorische Sitzungen (Erstgespräche) erstattet? Wenn ja, wie viele Sitzungen und in welcher Höhe?
  2. Ist ambulante Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie grundsätzlich Leistungsbestandteil Ihres Versicherungsvertrags?
  3. In welcher Höhe werden die Ihnen entstandenen Kosten von der Krankenkasse erstattet?
  4. Gibt es eine Höchstgrenze an Behandlungsstunden pro Jahr? Wenn ja, wie viele Stunden pro Jahr sind möglich?
  5. Gibt es eine Erstattungshöchstgrenze für das Behandlungshonorar pro Sitzung? Wenn ja, wie hoch ist sie?
  6. Wird ggf. nur ein bestimmter prozentualer Anteil des Honorars erstattet? Wenn ja, wie viel % beträgt er?
  7. Ist eine fachärztliche Notwendigkeitsbescheinigung (der s. g. Konsiliarbericht) erforderlich?
  8. Ist ein Antrag auf Kostenerstattung bei der Krankenkasse Voraussetzung für die Leistungsübernahme?
  9. Welche Unterlagen benötig die Kasse bei der Beantragung einer Richtlinienpsychotherapie? Wird vor Beginn der Therapie ein Bericht des Behandlers zum Antrag auf Psychotherapie verlangt?